1

Tobbogan – Première Descente

(60:12, CD, Digital, Eigenveröffentlichung, 2021)
Toboggan beschreiben ihren Ansatz ganz simpel als “wir spielen Musik, während wir Spaß haben”. Das französische Trio bestehend aus Etienne Mazoyer (Gitarre, Synthesizer), Yoann Chillault (Bass) und Victor Bernard (Schlagzeug) hat vor allem Freude daran, recht unkonventionell und rücksichtslos zwischen verschiedenen Genres hin- und herzu springen. Inhaltliche Brüche gehören zum Programm, so dass man mal im Jazz Rock / Fusion wildert, genauso aber mit leicht funkigen Passagen, klanglich witzig anmutenden Latin-Tonfolgen oder freakigen Improvisationen den Hörer überrascht.

Der Dreier aus Clermont Ferrand verliert sich jedoch niemals in strukturlosem Durcheinander, sondern jede kantige Passage, kann schnell wieder in grooviges Terrain wechseln. Zwar werden als grobe stilistische Beschreibung neben Jazz und Progressive Rock auch die Begriffe Zeuhl, Avangarde und Rock In Opposition in die Waagschale geworfen, doch sind das wohl eher Einflüsse als genau wiedererkennbare Merkmale aus diesen Bereichen. Vor allem atmet die rein instrumentale Musik spontane Energie, geht gut nach vorne los. Doch daneben bleibt noch Raum für einige ruhige Momente und es ist auch zappaesker Humor erkennbar.

Einziger Kritikpunkt: die Band verliert sich mitunter in zu ausufernden Interaktionen, eine Zusammenstutzung mancher Ideen hätte dem Album gut getan. Dennoch wird man von diesem kurzweiligen Stilmix, bei dem immer wieder etwas Unerwartetes geschieht, bestens unterhalten.
Bewertung: 11/15 Punkten (KR 11, KS 11)

Surftipps zu Tobbogan:
Facebook
Bandcamp
YouTube
Spotify

Abbildungen: Tobbogan