1

Enigma Experience – Question Mark

Enigma Experience - Question Mark (Fuzzorama, 13.11.20)

Abbildung: Enigma Experience


(47:41, Vinyl, CD, Digital, Fuzzorama, 2020)
Engima Experience? Noch nie gehört? Das dürften dann neben dem Albumtitel auch die einzigen Fragezeichen sein, die hier auftauchen. Denn bei der norwegisch-schwedischen Kollaboration handelt es sich um alles andere als Unbekannte. Enigma Experience setzen sich zusammen aus Niklas „Mr. Dango“ Källgren (Truckfighters), Oscar „Pezo“ Johansson (Truckfighters, Witchcraft) und Maurice Adams (Breed, Motorfinger).

Die nordische Supergroup debütiert bei Fuzzorama, womit auch schon eine gewisse Richtung zu erwarten ist. Der Fuzz ist stark vertreten und prägt das Klangbild auf „Question Mark“. Dennoch lässt Songwriter Källgren auch andere Einflüsse walten; Enigma Experience sind keine zweiten Truckfighters.

Die acht Stücke auf „Question Mark“ definieren sich durch behäbigen, aber stets nach vorne treibenden Stoner Rock. Dabei sind auch unverzerrte Riffs keine Ausnahme. Allerdings ist es vor allem Sänger Adams, der dem Sound eine einzigartige Note verpasst. Die Stimme von Breed und Motorfinger fügt dem Klangbild eine ordentliche Portion 90er Alternative Rock hinzu. Källgren selbst vermutet, der Sänger wurde von den Göttern des Rock entsandt, um den gefühlvollen Klang der Zeit vor der Jahrtausendwende zurückzubringen. Besonders die ruhige Nummer ‚In my mind my secret place‘ stellt dies bestens unter Beweis.

Enigma Experience beweisen Fingerspitzengefühl und ihre Liebe zum fuzz-geladenen Stoner Rock sowie zu den düsteren Klängen des Alternative Rock. Während sie auf ‚Equilibrium‘ fast an frühe Kvelertak erinnern, bewegen sich andere Lieder zwischen nordischem Stoner à la Dozer und der dunklen Atmosphäre der Post-Cobain Ära. „Question Mark“ ist ein abwechslungsreiches Album, dem nur leider die richtigen Höhepunkte fehlen.
Bewertung: 9/15 Punkten (RG 9, KR 12)

Surftipps zu Enigma Experience:
Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
Bandcamp (Fuzzorama)
Spotify