Black Strat Band – Absence

(51:54, CD, Eigenproduktion, 2018)
Black Strat Band ist ein Newcomer aus Griechenland, der mit seinem Erstlingswerk „Absence“ definitiv Beachtung verdient hat. Gegründet wurde die Formation 1999 auf Korfu, als sich Alex Kaplakis und Nic Sellas entschlossen, gemeinsam eine Band ins Leben zu rufen. Schnell hatte man sich in Griechenland einen Namen gemacht, auf vielen Festivals gespielt und als Support unter anderem von Joe Lynn Turner oder Golden Earring-Drummer Cesar Zuiderwijk agiert. 2015 entschied man dann, sich in anderen musikalischen Bahnen zu bewegen und firmierte ab dann unter dem Namen Black Strat Band.

Die acht Songs auf ihrem Debütalbum wurden in folgender Besetzung eingespielt:

Nic Sellas – guitars / lead vocals
Alex Sotirianos – keyboards / vocals (on ‘Absence’) / backing vocals
Bill Koskinas – bass
Kostas Soueref – drums / vocals (on ‘The Unexpected Guest’).

Das Album startet mit einem symphonischen, tastendominierten Instrumentalintro mit leicht wehmütiger Atmosphäre, dazu passend heißt der Song ‚Nostalgia‘. Im nachfolgenden ‚Personal Demons‘ kommt dann erstmals Gesang hinzu, der auf diesem Album durchweg in Englisch vorgetragen wird. Eine feine Gitarre lässt an Pink Floyd denken und im weiteren Verlauf verfestigt sich der Eindruck, dass dieses Album beispielsweise für RPWL-Fans interessant sein dürfte. Doch nicht nur diese sollten sich angesprochen fühlen. Der dritte Song (‚Dead End‘) besticht durch dichte Atmosphäre, Mellotron und Stimmung erinnern dort ein wenig an Riverside. In diesem Stile geht es weiter, Songschreiber Sellas hat hier gute Arbeit geleistet. Gitarre und Tasteninstrumente dürfen immer wieder mal Akzente setzen.
Feines Album!
Bewertung: 10/15 Punkten (JM 10, KR 9)

Surftipps zu Black Strat Band
Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
YouTube
Spotify
iTunes
Deezer