Various Artists – Spheric Music – Silver

0

(59:49, CD, Spheric Music, 2016)
Der Essener Elektronikmusiker Lambert Ringlage feiert mit seinem Label Spheric Music Geburtstag, und zwar den 25. – das ist ja schon mal eine Hausnummer. Rückblickend betrachtet verdienen seine Arbeit und sein Enthusiasmus für die elektronische Musik hohen Respekt, denn er hat es geschafft, einige namhafte Künstler für Spheric Music zu gewinnen. Fans verbinden mit Spheric Music Veröffentlichungen generell gute Qualität, Totalausfälle wird man dort nicht finden.

Bei seinen bisherigen Veröffentlichungen wird offensichtlich, dass Ringlage Sequenzer-betonte elektronische Musik im Berliner Stil bevorzugt. Das merkt man zwar gelegentlich auch auf diesem Sampler, der viele hauseigene Künstler aufbietet. Allerdings fällt auf, dass auf „Silver“ ein insgesamt vergleichsweise ruhiger Ton gepflegt wird.

Das geht schon mit dem sehr melodiösen Opener los, bei dem der Rezensent sofort auf einen französischen Musiker getippt hat. Zwar war die Vermutung falsch, dass es sich um Richard Vimal handeln könnte, aber die Richtung stimmte. Denn diese schöne, wenn auch vergleichsweise kurze Nummer stammt von Joel Fajerman. Es folgt der Spheric-Stammkunde und fleißige Albumlieferant Robert Schroeder. Und auch die weiteren Gratulanten sind keine Unbekannten: der seinerzeit sehr angesagte Gerald Arens alias Klangwelt beispielsweise, oder Axel Stupplich, bekannt als Axess. Letzterer mit einer Zehnminuten-Nummer, die sehr relaxt beginnt, um dann ordentlich Fahrt aufzunehmen und schließlich den für das Label typischen Sound zu präsentieren. Sehr schön auch die vom Franzosen Bertrand Loreau beigesteuerte Nummer. Rudolf Heimann ist ebenso vertreten wie der Pole Vanderson und Christian Schimmöller, der hier unter dem Namen Mesmerised antritt und dabei einen ähnlichen, etwas experimentelleren Ansatz fährt wie schon unter seinem Pseudonym Palantir.

Ein Highlight des Albums und den Label-Chef sicherlich zu Recht mit Stolz erfüllend, ist ein Beitrag von Klaus Schulze. Lambert Ringlage selbst lässt es sich nicht nehmen, zum Abschluss den Titelsong des Albums selbst beizutragen.

Ein schöner Überblick über den Spheric Music-Kosmos – mögen noch viele Jahre und viele Veröffentlichungen folgen. Auch von dieser Stelle: herzlichen Glückwunsch!
Bewertung: 10/15 Punkten


Surftipps zu Spheric Music:
Label-Website

 

 

 

Teilen.

Über den Autor

Kommentar verfassen

Various Artists – Spheric Music – Silver

von Juergen Meurer Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0