Darrel Treece-Birch – No More Time

0

darrel-treece-birch_album(68:52, CD, Melodic Revolution Records, 2016)
“No More Time” ist bereits das fünfte Soloalbum des Keyboarders Darrel Treece-Birch. Der Brite ist kein Neuling in der Szene, er ist unter anderem bei der Neoprog-Band Nth Ascension, den Melodic Rockern Ten sowie bei einem Rush-Tribute aktiv. Was erwartet man also – ein reines Keyboard-Album, oder eher Neoprog oder Melodic Rock? Nun, es ist von allem etwas dabei, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass hier diverse Musiker seiner Stammbands mit von der Partie sind.

Das Album lebt von seinen Kontrasten, so folgt beispielsweise auf eine bedächtige Piano-Komposition wie ‘Mother (Olive’s Song)‘ eine spritzige, rockige, Gitarren-betonte Nummer wie ‘Freedom Paradigm‘. Gerade solche Uptempo-Instrumentals sind Highlights, bisweilen erinnern sie ein wenig an Steve Hackett.

Von ein paar Passagen mit gesprochenem Text abgesehen sind die meisten der 15 Songs rein instrumentale Nummern, lediglich auf vier Titeln wird gesungen. Diesen Part übernimmt in der Hauptsache Alan Taylor, dessen Stimmlage ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Auf dem vorletzten Song, ‘Music Of The Spheres‘, singt Karen Fell, die dieser etwas süßlichen Nummer einen leichten Musical-Touch verleiht.

Auch wenn Birch Keyboarder ist und dementsprechend seiner Musik den entsprechenden Tasten-Anstrich verpasst, spielt die Gitarre auf diesem Album eine sehr wichtige Rolle spielt, was auch die lange Liste der beteiligten Musiker belegt.

Darrel Treece-Birch – keyboards / bass guitar / mandolin / drums / voice
Phil Brown – acoustic guitar / rhythm guitar / lead guitar
Karen Fell – vocals
Steve Grocott – lead guitar
Dan Mitchell – lead guitar
John Power – vocals / fretless bass / bass guitar / rhythm guitar / lead guitar / violin
Dann Rosingana – lead guitar
Alan Taylor – vocals / acoustic guitar / lead guitar
Gavin Walker – bass guitar
Martin Walker – rhythm guitar / lead guitar

„No More Time“ hat viele feine Momente und ist speziell den Freunden des Melodic Progs zu empfehlen ist. Wirklich komplex geht es kaum zur Sache, schräge Passagen sind ebenfalls nicht zu hören. Stattdessen wird mehr Wert auf den Faktor Melodie gelegt. Die Bewertung des ansprechenden Albums fällt recht wohlwollend gerade eben zweistellig aus.
Bewertung: 10/15 Punkten (JM 10, KR 7)

Darrel Treece-Birch (Foto: Künstler)

Surftipps zu Darrel Treece-Birch:
Homepage
Facebook
Twitter
Bandcamp
Videos
iTunes
Spotify
YouTube
Google+
Wikipedia

Teilen.

Über den Autor

Kommentar verfassen

Darrel Treece-Birch – No More Time

von Juergen Meurer Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0