Dream The Electric Sleep – Beneath The Dark Wide Sky

0

Dream The Electric Sleep - Beneath The Dark Wide Sky(58:57, CD,  Mutiny Records/OMN, 2016)
Das 2009 gegründete Power Trio Dream The Electric Sleep aus Kentucky setzt auf seinem aktuellen Longplayer „Beneath The Dark Wide Sky“ der eigenen Tradition folgend wieder auf mächtige Melodiebögen, wuchtige Kompositionen und  einen Alternative-Rock-Flair, der eigentlich eine größere Hörerschaft ansprechen sollte. Zwar fallen bei der Genre-Beschreibung des Labels auch Begriffe wie Progressive und Shoegaze, dennoch ist der sehr treibende Gitarrenrock der Amerikaner viel mehr auf harmonieseligen und traumhaft klingenden anspruchsvollen Mainstream getrimmt, als im Underground verwurzelt.

Dies soll keineswegs als Kritik verstanden werden, denn handwerklich und von der bombastischen Ideenvielfalt her haben Dream The Electric Sleep ihre Sache souverän im Griff. Das ist alles modern, mit einer gewissen klanglichen Verbeugung vor der Vergangenheit in Szene gesetzt und wuchtig von Grammy-Preisträger Nick Raskulinecz produziert, wirkt aber bisweilen eine Spur zu kontrolliert und gebändigt. Trotzdem: Vor allem mit griffiger, dennoch niemals platter Eingängigkeit kann die Band punkten, auch die bisweilen gekonnt eingewobenen atmosphärischen Passagen bringen das gewisse Etwas, womit sich Dream The Electric Sleep von der Masse abheben.

Man merkt, dass hier große Ambitionen, die Suche nach Aufmerksamkeit und der Wille zum Durchbruch im Spiel sind – mit energetischem und zugleich hymnenhaften Rock-Punch und guten Ideen deutet die Band ihr Potenzial mehr als nur an. Hinzu kommt ein interessantes, düsteres Konzept, das sich mit den schweren Bedingungen während der Rezession in den USA der 1930er-Jahre beschäftigt.

Fazi: Gefühlvolle Rockmusik mit dem gewissen Etwas.
Bewertung: 10/15 Punkten (KR 11, KS 10)

Surftipps zu Dream The Electric Sleep:
Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
Soundcloud
YouTube
Spotify
iTunes

Teilen.

Über den Autor

Kristian Selm

Höre eigentlich alles quer durch den bunten Gemüsegarten des Progressive Rocks, vergesse dabei aber auch nicht den Blick über den Tellerrand hin zu "normaler" Rock- und Popmusik, auch wenn mir vom aktuellen Mainstream leider immer weniger gefällt.

Kommentar verfassen

Dream The Electric Sleep – Beneath The Dark Wide Sky

von Kristian Selm Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0