IO Earth – New World

0

IOEarth-NewWorld-2015-Cover(49:41, 54:53:, 2 CD, Eigenveröffentlichung/Just For Kicks, 2015)
Die Doppel-CD bestätigt den positiven Eindruck rundum, den die Band beim diesjährigen NotP-Festival auf der Loreley hinterlassen hatte. Die Musik bietet ein vielschichtiges Hörerlebnis: Es werden moderne Klanggebilde eingestreut, z.B. Trance, natürlich gibt es schöne, „elfenhafte“ Gesangseinlagen von der fabelhaften Linda Odinsen und ein um Blas- und Streichinstrumente erweitertes Instrumentarium rundet das bunte Geschehen ab. Bevor das Soundtrack-artige Musikerlebnis jemals langatmig werden kann, lässt Dave Cureton seine Gitarren gekonnt in das Geschehen eingreifen. Das Schlagzeugspiel gibt dem Ganzen das nötige satte Fundament.

Ein Highlight der ersten Scheibe ist die abschließende ‚New World Suite‘ – obwohl der Begriff Highlight das zuvor Gehörte ungewollt und unberechtigt abwertet. Die zweite Scheibe startet mit dem Epos ‚Insomnia‘, an dem auch Mijnheer Lucassen mitgewirkt haben könnte. Es folgt sogleich der nächste Kracher ‚Red Smoke‘ – klasse Gitarrenarbeit, melodiös und dennoch druckvoll
Das Album hält durchweg ein hohes Niveau und ist wie angedeutet ganz besonders abwechslungsreich.
Bewertung: 11/15 Punkten (CF 11, KR 11)

Surftipps zu IO Earth:
Homepage
Twitter
Facebook
YouTube
Soundcloud
Spotify
ProgArchives

Teilen.

Über den Autor

Antworten

IO Earth – New World

von Christoph Firmenich Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0