Electric Moon – Inferno (Re-Release)

0

ElectricMoon-Inferno-ReRelase(66:18, CD, Sulatron/Cargo, 2011/2015)
Dieses Electric Moon-Release vom Label mit dem kultigen orangen Vögelchen hat bereits eine wildbewegte Geschichte hinter sich: 2011 aufgenommen, zunächst in Mini-Auflage als CD-R aufgelegt, 2012 dann als auf 500 Stück limitierte, längst vergriffene CD. Diese wird nun mit neuem Artwork (von Komet Lulu, die auch Bass spielt) neu veröffentlicht.

Komet, Sula Bassana (Gitarre, Orgel) und „Alex“ (Schlagzeug) haben das Inferno damals live im Studio entfacht. Schon ‚Mental Record‘ hebt herrlich ab, doch das Titelstück ist mit knapp 52 Minuten ein Langstreckenflug, der ohrenscheinlich ab circa der vierten Minute auch jenseits der Erdumlaufbahn in Richtung Mond verläuft, und sicher nicht umsonst das meistgespielte Electric Moon-Stück auf YouTube!www.sulatron.com

Den Mix dieser jetzt komfortabel wiederentdeckbaren Psychrock-Perle versorgte Sula aka Dave Schmidt, das Mastering seine Legendlichkeit Eroc.
Bewertung: 12/15 Punkten (KR 12, KS 11)

Surftipps zu Electric Moon:
Homepage
Komet Lulu @Twitter
Facebook
Soundcloud
MySpace
last.fm
Electric Moon @ Wikipedia
(Komet) Lulu Artwork
„Inferno“ (YouTube, full album)

Teilen.

Über den Autor

Klaus Reckert

"everything happy, and progressive, and occupied" K. Grahame, The Wind In The Willows

Antworten

Electric Moon – Inferno (Re-Release)

von Klaus Reckert Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0